Erwachsene

Geboren 1978 – 38 Jahre. Zu alt für jung? Zu jung für alt!

10. Mai 2017

Vorteil alt.

Unlängst waren meine beste Freundin und ich -beide 38,5 Jahre alt- in einer neuen „In-Bar.“ Der freundliche Selekteur ließ uns passieren, während eine Meute blonder Anfang- und Mittzwanzigerinnen mit dem Münchner Bonmot: „Sorry, heute Abend nur Gästeliste oder Leute, die ich kenne…“ abgefertigt wurde. In den Bar-Katakomben stellten wir fest, dass wir wahrscheinlich nur reindurften, damit sich die Club-Betreiber nicht der Altersdiskriminierung schuldig machen, denn außer uns waren fast alle Anderen maximal Erstsemestler, die uns siezten. Und die schon um 23.00 Uhr komplett dicht waren. Wir nicht. Denn wir Beide fürchteten uns vor dem Hangover und Kindergeschrei am frühen Morgen. Erfahrung lehrt. Ist das ein Zeichen von respektvollem Alter(n)?

Nachteil alt.

Vor kurzem war ich beim Hautarzt. Der entdeckte vielerlei kleinere Hautveränderungen – jede einzelne kommentierte er mit den Worten „Das ist in Ihrem Alter völlig normal“. Auch von Seiten der Versicherung bekam ich ungefragt mein altes Alter vorgeführt „Sie müssen sich jetzt unbedingt Gedanken über Ihre Rente machen. Denn es geht schneller als man denkt“. Auf einer Feier erzählt mir ein Endvierziger Bremer von seiner wilden Zeit in Miami und begann einen Satz mit „Also wir sind ja ungefähr im selben Alter…“ Sämtliche Frauenmagazine empfehlen mir meine anscheinend schon eigenkollagenose-freie Haut mit teuren Crémes aufzupolstern. Ich hingegen sehe weder Falten noch ein unmittelbar drohendes Rentenalter, noch habe ich das Gefühl mit einem Endvierziger das ungefähr selbe Alter zu teilen. Bin ich naiv, weil ich mich noch nicht alt fühle?

Was bedeutet denn eigentlich alt?

Die durchschnittliche Lebenserwartung bei Frauen heutzutage liegt bei 83 Jahren. Ich bin also noch in meiner ersten Lebenshälfte – wie kann ich denn dann alt sein? Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Frauen schneller altern als Männer – Grund hierfür ist laut einer im American Journal of Biology veröffentlichten Studie, dass mit der Menopause der „evolutionäre Auftrag der Frau“ Kinder zu bekommen abgeschlossen ist, Männer jedoch auch mit über 80 Jahren noch zeugungsfähig sein können. Also muss deren Körper länger fitter sein. Und dennoch sterben sie früher… Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zählt man ab 51 Jahren zu den „alternden Menschen“, ab 76 zu den „alten Menschen“. Also bin ich ungefähr halb so alt wie ein alter Mensch, was mich wiederum jung macht. Danke WHO!

Nicht alt, aber fast 40. Zeit für altersgerechtes Verhalten?

Meine Großmütter trugen niemals Hosen. Dafür hatten sie Teekleider. Ab „mittlerem Alter“ kamen Hut, Henkeltasche und Handschuhe dazu. Ich trage gerne Chucks, Docs, Levis 501, Bandshirts. Ich setzte mich bei fehlenden Stühlen auf die Bordsteinkante oder ins Gras, trinke Bier aus der Flasche und werfe die Kippe in das Leergut. Ich fummle die Gurke aus dem McDonalds-Burger und bestelle gerne ein Spezi. Tut man das mit fast 40 – als dreifache Mutter? JA, man tut es… Weil man es kann, weil man es darf.

Denn selbst wenn ich ohne Internet meine Facharbeit schreiben musste, selbst wenn ich noch Wählscheibentelefone und die DDR erlebt habe, selbst wenn ich „Cotton Eye Joe“ kenne, bin ich noch nicht alt!  Da dürfen gerne alle Ärzte und Versicherer auf mein Alter hinweisen, die seeligen Großmütter ob meines wilden Kleidunggstils die Nase rümpfen – ICH BIN NICHT ALT!

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Kristin 10. Mai 2017 at 10:24 am

    DANKE! You made my day! Und nicht nur den sondern viele andere auch und ich hoffe dass ich mich künftig (als 78er Kind, das aber schon 39 ist!) nicht mehr ganz so oft steinalt fühle 😉

    • Reply Mami und Gör 11. Mai 2017 at 9:15 am

      Danke! Kids of 1978 kick ass!

    Leave a Reply