Kinder

Entwicklungsverzögert? Nein – mein Baby ist ein Anarchist!

15. März 2016

Ist das denn normal? Oder ist sie etwa entwicklungsverzögert?

Eine häufige Reaktion, die ich auf meine Tochter (noch immer mein Baby) bekomme ist „Was, wirklich? Schon fast zwei Jahre…“ Die eigentliche Reaktion steht aber in den Augen der Fragenden: „Boah, voll entwicklungsverzögert. Die müsste doch laufen können. Ist das denn normal?“.

Meine Tochter ist 23 Monate alt und läuft nicht. Sie hält es nicht für notwendig zur Zielerreichung ihren Oberkörper in eine aufrechte Position zu verlagern. Sie krabbelt – blitzschnell, ohne Ängste, ohne Umfallen… So kommt sie selbst ans Ziel. Soll das Ziel zu ihr kommen, lässt sie sich das Objekt der Begierde einfach liefern. Sie hat zwei ältere Brüder, sie hat viele Krippenfreunde, sie hat Erzieherinnen, sie hat Eltern. Sie hat Menschen, die ihr Alles entgegenbringen. Und sie hat diesen unglaublichen Charme: Schon jetzt kokettiert sie mit Augen, Kopfhaltung, Handgesten und setzt ihre Niedlichkeit ein, um an ihr Ziel zu gelangen. Ist das denn normal?

„Jedes Kind ist anders“ – sollte es aber nicht sein

Perzentil-, Wachstums- und Entwicklungskurven geben bei der Kinderentwicklung die Norm vor. Und wehe, man weicht von der Norm ab – dann ist man eben nicht mehr „normal“. Meine Tochter nimmt sich die Freiheit sich selbstbestimmt zu entwickeln. Sie unterwirft sich nicht den Regeln des allgemeinen Babyfortschritts, sie lebt nicht innerhalb und gemäß der Kurven. Sie ist ein Anarchist. Sie macht das, was sie für richtig und wichtig hält. Und das Laufen hält sie eben derzeit für nicht wichtig. Doch wie es bei Anarchisten und anderen Ausreißern aus der Konformität eben ist: Sie ist verdächtig. Zwar wird die Andersartigkeit immer gelobt und als Zeichen des notwendigen intelligenten Individualismus‘ gesehen; doch irgendwie sollte meine Tochter doch in ihrem Alter laufen. Denn das tut man mit knapp zwei Jahren…

Auf zum Entwicklungsneurologen!

Nachdem ich so oft mit diesem „Ist das denn normal?“ und „Stimmt etwas nicht mit ihr“ bis „War sie eine Frühgeburt“ Fragen konfrontiert wurde und Dr Google auch keine hilfreichen Antworten lieferte, bat ich um professionelle Meinung. Der Kinderarzt, ein wirklicher Traum von Kinderarzt, sah meine Tochter als überaus altersgerecht mit starkem eigenem Willen an – gab mir dennoch eine Überweisung zu einer Entwicklungsneurologin nach Starnberg. Da saßen wir nun und wurden gefragt, was denn so los sei… „Das Kind läuft nicht.“ war meine Antwort. Es folgten diverse Tests – neurologische, kognitive, motorische… Und am Ende stand fest: Sie hat einen Knickfuß – wie ich. Ich bin mit 13 Monaten gelaufen. Warum sie nicht? Die Antwort der Ärztin: „Sie ist vorsichtig und faul. Sie hat Sie, Ihre Brüder und ihren Charme. Sie tut nicht, weil sie nicht muss. Sie hat einen eigenen Willen.“
Meine Tochter ist ein Jahr und „tut nicht, weil sie nicht muss“…  Bitte??  Gesellschaftskonform soll sie doch bitte müssen… Doch sie lehnt die Gesetze der Baby- und Kleinkindentwicklung einfach ab. Die Entwicklungskurve ist für sie ein starres Korsett in das sie sich nicht einzwängen lässt. Ihr erstes Wort war „NEIN!“. Sie ist ein Anarchist. Sie ist baby-politisch. Sie ist verschlagen. Sie ist schlau. Und ja, sie ist etwas anders – und dafür ist sie so besonders…

Ich liebe meinen Anarchisten! Und nicht nur deswegen…

 

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply EIner schreit immer 16. März 2016 at 6:51 am

    Du sprichst mir aus der Seele! Es gibt nichts schlimmeres als diese blöden Kurven und Tabellen…. Sei stolz auf dein Kind! 😉 Ich finde sie schon jetzt sehr cool! 🙂

    • Reply Mami und Gör 16. März 2016 at 1:09 pm

      Vielen vielen Dank! Ja – sie ist MEGA-cool. Eben Punk…

  • Reply Gülsah 29. April 2016 at 11:05 am

    Diese Sätze höre ich auch immer wieder über meine Tochter. Nur hat sie es mit der Sprache nicht so. Zum Glück habe ich auch einen tollen und ruhigen Kinderarzt, der immer sagt, dafür kann sie anderen Dinge schon viel zu gut und die Sprache kommt auch noch.
    Du hast einen tollen Schreibstil, schön, dass ich dich gefunden habe, deine Beiträge lese ich ab jetzt sehr gerne. Liebe Grüße

    • Reply Mami und Gör 29. April 2016 at 11:13 am

      Liebe Gülsah, vielen herzlichen Dank! In der Tat hilft ein gelassener Kinderarzt. Und die „Einsicht“, dass eben doch nicht Alle gleich sind und nach Entwicklungskurven funktionieren… Zum Glück…

    Leave a Reply