Erwachsene

My Midlife Change: Welcome to MIAMI!

22. September 2016

Wir sind dann mal weg…

Ich habe es getan. Ich bin weg. Mit drei Kindern, rund 100 physischem und 1 Kilo psychischem Gepäck in München gestartet – mit 80 Kilo und 1 Gramm psychischem Gepäck in Miami gelandet. Ein Koffer war weg und alle schlechten Gedanken habe ich über dem Meer verloren. Es ist heiß, es ist schwül – es ist riesig. Wir wohnen im 41. Stock, wir schauen auf’s Meer. Dinge, die wir in München niemals tun könnten. Dinge, die ich schon immer tun können wollte. Daher sind wir hier – wir, ICH, wollte etwas Neues erleben. Es war Zeit für meinen Midlife-Change. Es war Zeit für etwas Neues.  Und ich bin überzeugt, dass etwas Neues zu erleben auch prima für die Kinder ist. Also sind wir los – in ein anderes Land, auf einen anderen Kontinenten – in unser Abenteuer. Nun sind wir da, in Florida.

So, what’s different??

Seit drei Tagen leben wir nun in der feuchten Hitze der amerikanischen Tropenregion. Derzeit ist Hurricane-Season. Doch wenn ich aus dem Fenster schaue, beschleicht mich das Gefühl, dass der größere Wirbelwind bei uns IN der Wohnung ist… Die Tochter kann sich kaum halten vor Begeisterung. Sie rennt von einer Tür zu anderen und freut sich, dass keine altbaubedingten Schwellen den Weg behindern… Denn Altbau gibt es hier nicht. Unser Haus in München ist nur unwesentlich jünger als das ganze Land hier… Alles hier ist groß und enorm, eben amerikanisch. Als ich acht Jahre alt war, hätte man einen Fernseher in dieser Größe nur in einem Kinosaal aufgestellt – nicht an eine Wohnzimmerwand genagelt. Als ich acht Jahre alt war, hatten wir sechs TV-Programme und ich konnte nicht mal soweit zählen bis wohin hier die Programmanzeige reicht. Als ich acht Jahre alt war, wohnte ich in einem kleinen bayerischen Dorf und hatte medienfreien HSK-Unterricht – mein Achtjähriger lernt in seiner Schule in Miami per Tablet Mandarin…

Notorious B.I.G.

Wir sind geplättet von dem Ausmaß der Dinge hier. Alles ist groß – Häuser, Autos, Straßen, Pizza… Die Hintern… Ja, alle Klischees werden erfüllt. Bis jetzt sind wir hoch erfreut, dass die Amis sich auch immer hoch erfreut zeigen, wenn ich mit drei Kindern um die Ecke komme. Diese freundliche Oberflächlichkeit ist wahrhaft erfrischend – „Oh, she is so cute…“ wird meiner Tochter entgegen geschmettert. I LOVE IT!

90 Tage real Miami Vice

Alleine mit drei Kindern – für drei Monate… Danach geht es wieder zurück – in die Schule, in den Kindergarten, in die Krippe und ins Büro. Doch nun sind wir hier. Die Reaktion meiner Mutter als ich von dem Vorhaben erzählte, war: „Muss denn des immer sein bei Dir??!!“. Die Reaktion meiner kleinen Schwester -sie wohnt in unserem Heimatdorf- war: „Allein mit so vielen Kindern nach Amerika – mir wär’s himmelangst.“  Ja, mir jedoch wäre es himmelangst, wenn ich nichts Neues erleben könnte. Ich habe es entschieden. Jetzt sind wir da – und machen das Beste draus. Und bis jetzt ist es DAS BESTE!!

Nicht umsonst sang Will Smith…

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Andrea 22. September 2016 at 9:34 pm

    Ich finde es grandios, dass du das machst! Genieße es!

    • Reply Mami und Gör 28. September 2016 at 2:09 pm

      Vielen Dank! Ich versuche mein Bestes… Meistens bin ich ganz gut im Genießen…

  • Reply Angelika 26. September 2016 at 9:41 am

    oh, wie toll! Ich bin auch gerade im Midlife, und bin mir noch nicht sicher wie hier der Change aussehen wird, ich warte also gespannt was Du so zu erzählen hast!

    • Reply Mami und Gör 28. September 2016 at 2:09 pm

      Schon nach nur einer Woche kann ich sagen – es ist CRAZY… Aber im besten Sinne…

    Leave a Reply

    This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.