Erwachsene

Früher war ich nur hetero. Nun bin ich auch sapiosexuell. Und erstaunt.

12. Oktober 2017

Kommt Zeit, kommt Trend… Kommt sapiosexuell.

Die Formen der geschlechtlichen Definition und der sexuellen Präferenzen unterliegen wohl einem zeitlichen Wandel. Gab es früher nur „weiblich“ und „männlich“, gibt es heute in einigen Ländern zusätzlich „transgender“ als drittes Geschlecht. Zuletzt führte es Kanada offiziell ein – im Englischen existiert nun neben Ms und Mr auch Mx. Das ist trotz der Komplexität, die „transgender“ (Transsexuelle, Intersexuelle…) beinhaltet, dennoch einfach zu verstehen. Kompliziert aber wird es, wenn es um die sexuelle Orientierung und/ oder um Vorlieben geht. Dank David Beckham wissen wir, was metrosexuell ist. Miley Cyrus sagt, sie sei pansexuell. Der bärtige Hipster möchte lumbersexuell sein. Dann gibt es noch wirklich vegansexuell, pomosexuell oder sapiosexuell. Ich will auch im Trend sein. Also bin ich von jetzt an auch etwas mehr als nur hetero.

Selbst für mich gibt es mehr als hetero…

Vor kurzem war ich zum Abendessen bei schwulen Freunden eingeladen. Beide sind unglaublich UNGLAUBLICH attraktiv, der eine in der Fashion- der andere in der Medienbranche tätig. So weit, so gut, so klischee-homosexuell. Als ich einer neuen, dort getroffenen Bekanntschaft erzählte, ich hätte drei Kinder und einen männlichen Partner entglitt ihm ein „Nur hetero. How booooring!!“. Ob ich nicht wüsste, dass es auch für jemanden wie mich noch so viele andere Möglichkeiten gäbe. NEIN – wusste ich nicht! Ich machte mich auf die Suche nach der für mich geeigneten Schublade, die über „nur hetero“ hinausgeht. Und siehe da, welch Überraschung! Es gibt unglaublich viele sexuelle-Orientierungs-Schubladen.

Ein paar sexuelle Schubladen:

  • Hetero- und homosexuell. Klassisch, bekannt. Nun, dank „Ehe für Alle“ fast das Gleiche.
  • Bisexuell. Offen für zwei von dreien Geschlechtern.
  • Pansexuell oder Omnisexuell. Offen für die Liebe. Offen für alle drei Geschlechter.
  • Asexuell. Nichts ist offen. Für niemanden.
  • Androsexuell und Gynosexuell. Ersterer fühlt sich zu Männern, Zweiterer zu Frauen hingezogen. Egal welches Geschlecht sie selbst haben.
  • Autosexuell. Dank Versiertheit in Selbstbefriedigung diejenigen, die sich nur zu sich selbst hingezogen fühlen.
  • Demisexuell. Diejenigen, bei denen Sex nur in Verbindung mit Liebe in Frage kommt. Also bei denen sich wirklich nur etwas regt, wenn starke Emotionen involviert sind…
  • Vegansexuell. Der Vegansexuelle kann aufgrund seiner Überzeugung keine sexuelle Partnerschaft zu Fleischessern oder Lederschuhträgern eingehen.
  • Pomosexuell. Als pomosexuell bezeichnen sich Menschen, die das gängige Schubladendenken als überholt und überflüssig ansehen.
  • Sapiosexuell. Diejenigen, die sich zu ausschließlich in Intelligenz und Intellekt verlieben. Dabei spielt das Aussehen gar eine untergeordnete Rolle.

Was bin ich ? Und wie viel?

Ich stelle fest: Ich bin ziemlich hetero, durchaus androsexuell und auch etwas sapiosexuell. Will heißen in meinem Beuteschema kommen definitiv keine dummen Frauen vor. Jetzt fühle ich mich sehr hip.

Ich weiß nun auch, dass ich metrosexuell besser finde als den spornosexuellen Mann und dass hart lumbersexuell ebenfalls nichts für mich ist.

Auf jeden Fall bin ich nun gewappnet für weitere Fragen. Proaktiv habe ich mir schon mal das Spektrum der möglichen Beziehungsformen angesehen. Zwar weiß ich noch nicht genau wo ich hinwill, weiß aber mittlerweile wohl was eine Mingle-Beziehung, LAT oder nicht-religös bedingte Polyamorie ist.

Das nächste Abendessen kann also kommen! Ich bin bereit. Hauptsache sexuell…

Bildquelle: Lyl Boyd

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply